POLOSPOR7

    Deutsche Meisterschaft in Essen

    Da es in Deutschland nur noch drei Orte gibt an denen das Mammut-Event Deutsche Meisterschaft ausgerichtet werden kann – und die Berliner bereits angedeutet haben sich aus der Turnierorganisation des nationalen Höhepunktes zurückzuziehen – treffen sich alle Kanupolo-Spieler 2012 wieder am und auf dem Essener Baldeneysee.

    Für die Teams, die in den Leistungsklassen antreten, in denen nur um Auf- und Abstieg gespielt wird, ist es bereits morgen so weit. Alle anderen starten am kommenden Freitag in den Kampf um den höchsten nationalen Titel und die begehrten Champions League Plätze. Da die European Club Championships (das Pendant zur Champions League im Fußball) dieses Jahr in Duisburg stattfinden und kein Aufrücken der Reisebegeisterten Teams zu erwarten ist, geht es in den Halbfinalbegegnungen am Samstag nicht nur um den Finaleinzug, sondern auch um das Ticket nach Duisburg.

    Ein Ausblick auf die Play-Off Paarungen der Männer (und Elena für die Damen hier auf POLOSPOR7) hat Hans Kürsten auf der offiziellen Bundesliga Website bereits verfasst. Er hat uns die gesamte Saison mit Ergebnissen zu allen Spielen, Statistiken zu den Spielern sowie mit seinem Power Poll über wahrscheinliche Endplatzierungen nach jedem Spieltag versorgt – vielen Dank und großes Kompliment für sein Engagement. Im Großen und Ganzen teile ich seine diplomatisch formulierten Einschätzungen. Abschließend, da er sich als offizielles Sprachrohr nicht wirklich festlegen kann, noch mein Blick auf die Viertelfinalbegegnungen der Herren:

    Wassersportfreunde Liblar (1) vs. KC Wetter (8)

    Der amtierende Meister hat leichtes Spiel mit den Wetteranern, die sich in letzter Sekunde in die Play-Offs retteten. Auch wenn eine Überraschung denkbar ist – unter der Voraussetzung das Sören Krämer mehr als nur eine Handvoll „Schüsse“ unter dem Liblarer Tor zugesprochen werden, lassen sich die Wassersportfreunde in den Pinkfarbenen Westen nicht die Butter vom Brot nehmen. Zwei Spiele, eins knapp – eins deutlich und Liblar steht im Halbfinale

    Göttinger PC (2) vs. ACC Hamburg (7)

    Würde es sich beim Alster Canoe Club um einen klassischen Aufsteiger handeln, wäre der 7. Platz sicher ein achtbarer Erfolg. Wie alle wissen, handelt es sich aber bei dem Team aus Hamburg um die Spieler des BWS Hamburg, die nach einem vierten Platz im letzten Jahr die Bundesligameldung zurückzogen und versuchten mit besseren Vereinsbedingungen an die Erfolge der letzten Jahre (2009: Platz 4 und 2010: Platz 6) anzuknüpfen. Versuchten– denn zurzeit sieht es nicht danach aus. Göttingen ist heiß auf den Titel – auch wenn ich mir persönlich ein Weiterkommen der Hamburger wünsche, setzt sich Göttingen nach 3 Spielen durch.

    Kanu-Gesellschaft Wanderfalke Essen (4) vs. Kanuclub Rothe Mühle Essen (5)

    Auch wenn die Wanderfalken in der vergangenen Saison nicht in allen Spielen überzeugen konnten, wird sich in dieser Begegnung der Hunger der jungen Wilden durchsetzen. Wanderfalke braucht gegen die strauchelnden Mühlen nur zwei Spiele, die es aber allein auf Grund des Derbycharakters in sich haben.

    Rasensportverein Hannover (3) vs. KC Nord-West Berlin (6)

    Getreu dem Sinnspruch (nur) der Esel geht voran, wird die Play-Off Partie mit meiner Beteiligung zum Schluss erwähnt. Holger Diedrich sagte es und Hans Kürsten hat es bereits geschrieben: Hätte man uns gesagt, dass wir auf RSV Hannover im Viertelfinale treffen, wäre das unsere vermeidliche Wunschbegegnung für Runde 1 gewesen. Auch wenn die Tabellenzeichen mitunter etwas anderes sagen, ist hier die Sache klar. Die durchaus effektive aber durschaubare Taktik der Hannoveraner (Block für den Torschützenkönig mit 34 Zählern Finn Schaeper) kann den Play-Off erfahrenen Berlinern (uns) nichts anhaben. Nach zwei Spielen steht Berlin im Halbfinale. Eine Spur ernster: Für die anderen jungen Wilden ist in diesem Viertelfinale der Traum von der Meisterschaft zu Ende. Allerdings erst nach 3 Spielen von denen zwei äußerst knapp sind, eh sich Erfahrung in Spielansetzung Nummer 3 auszahlt und Berlin ins Halbfinale einzieht.

    Situation in der Abstiegsrunde

    Eigentlich ist in den Play-Downs von einer klaren Angelegenheit auszugehen: Der 1. Meidericher KC, der trotz Verstärkung durch den alterfahrenen und immer mal wieder Nationaltrainer Mirko Günther um Haaresbreite (1 Punkt) den Sprung in die Play-Offs verpasste, sollte das Rennen machen. In dem Windschatten der Meidericher sind die Radolfzeller ebenfalls die Glücklichen und spielen auch in der Saison 2013 erstklassig. Aber am Ende entscheidet ein einziges „über-Kreuz-Spiel“ über Daumen rauf oder den Abstieg in die zweite Leistungsklasse. Nichts desto trotz machen beide erwähnten Teams das Rennen und sowohl TuS Warfleth als auch der Club aus Mülheim sollten für das nächste Jahr eine Turnierplanung jenseits der Bundesliga in Angriff nehmen.

    Deutscher Meister

    Und wer wird Deutscher Meister? Eine Einschätzung in Prozent mit Blick auf das zuvor Formulierte: WSF Llibar 40%, Göttinger PC 30%, KG Wanderfalke Essen 20% und KCNW Berlin 10%. Ein Hoch auf die Position des unterschätzten Underdogs.

    About Sebastian

    Seit mehr als 10 Jahren spiele ich Kanupolo und verbinde mit dem Sport weit mehr als geworfene Tore oder gewonnene Partien. Kanupolo ist für mich die beste Sportart der Welt und fasziniert mich von der erforderlichen Athletik über die komplexe Technik bis zur Turnierorganisation und die Geschichten der Sportler und Offiziellen. Und genau um das geht es auf www.POLOSPOR7.com - Geschichten, Informationen sowie Ergebnisse, Bilder und Berichte über Kanupolo in Deutschland und der Welt.

    Alle Beiträge von Sebastian anzeigen →

    POLOSPOR7 auf Twitter

    Popular on POLOSPOR7

    Kanupolo

    Wenn Kanuten und Rugbyspieler zusammen eine Sportart entwickeln müssten, würde wohl Kanupolo enstehen. Auf einem 35 mal 25 Meter langen Spielfeld kämpfen zwei Mannschaften á 5 Feldspieler mit nur einem Ziel: In zwei Mal 10 Minuten mehr Tore werfen als der Gegner. Für alle, die mehr über Kanupolo erfahren wollen, lohnt ein Blick in das Polo 1x1, die Media-Sektion oder ein Besuch bei einem der 118 Vereine.

    POLOSPOR7

    Auf POLOSPOR7 [ ˈpoːlospɔːt ] dreht sich alles um Kanupolo - die beste Sportart der Welt. In einem Mix aus Artikeln, News-Bits, Turnierinfos, Ergebnissen und Fotostrecken berichten Sebastian Bonk und Elena Gilles über Kanupolo in Deutschland und der Welt. Folgt POLOSPOR7 bei Twitter oder auf Facebook um nichts in der Kanupolo Welt zu verpassen.