POLOSPOR7

    Frequently Asked Questions

    Ob ich an dieser Stelle häufig gestellte Fragen beantworten kann, weiß ich nicht. Die Seite ist wenige Besucher jung und die Ausrichtung alles andere als fertig durchdacht. Trotzdem nehme ich an, dass sich der ein oder andere fragen wird, was POLOSPOR7 oder Kanupolo überhaupt ist. Für Hintergründe über die Website sowie meine Person und persönlichen Motivationen verweise ich auf Über POLOSPOR7. Alles was man über den Sport (zumindest für den Anfang) wissen muss, findet man im Kanupolo 1×1.
    Ich nehme mir vor dieses FAQ mit der Zeit zu erweitern, anzupassen und gegebenfalls durch tatsächlich erhaltene Fragen zu ergänzen.

    1. Ist POLOSPOR7 ein (klassisches) News-Portal mit redaktionellem Anspruch?

    Defintiv nicht. Hier geht es zwar um Kanupolo in all seinen Facetten, jedoch ohne größeren Anspruch auf Neutralität. POLOSPOR7 ist ein Blog zum Thema Kanupolo auf dem einzig und allein meine Meinung zählt. Wenn sie dir passt, drück den Facebook-Like-Button, wenn nicht, schreib einen Kommentar oder erstelle selbst eine Seite zum Thema.

    Denn Kanupolo besitzt so ziemlich alles – von ausgeprägtem Regelwerk bis hin zu penibler Organisation. Alles, außer ein öffentliches Auftreten oder größere Bekanntheit. Mangels Masse (keiner der Kanupolo-Verrückten verfügt über ausreichend Geld medial das große Rad zu drehen) bleibt nur der Mosaik-Weg. Viele kleine Steinchen auf dem Weg zum großen Bild. Sei ein Teil davon!

    2. Aber es gibt Berichte und Bilder über die wichtigsten Polo-Turniere…

    Mäuse fängt man mit Speck und für Speck braucht man eine Sau zum Schlachten. Vegetarier aller Grade verzeihen mir hoffentlich die Ausdrucksweise. Meine persönliche Meinung kundzutun, gleichzeitig eine kaum von der Hand zuweisende Informationslücke zu schließen, scheint mir eine ausgezeichnete Win-Win-Situation.

    3. Embassy of Canoe Polo?

    Klingt gut, oder? Für alle, die den Klick zu Leo nicht gemacht haben und stattdessen hier gelandet sind: Embassy ist der englische Ausdruck für Botschaft und bezieht sich sowohl auf die Instituion als auch das Gebäude. Der Claim (Embassy of Canoe Polo) funktioniert in Bezug auf meinen Blog ausschließlich als Institution. Ziemlich hoch gegriffen? Klar, es geht schließlich um die beste Sportart der Welt.

    4. POLOSPOR7 auf T-Shirts, Booten und im Internet. Handelt es sich um eine…

    … Marke? Ja, irgendwie schon, aber auch wieder nicht. POLOSPOR7 ist einfach der Name meines Blogs, in dem ich über den Sport berichte. Kanupolo kann nur bekannter werden, wenn wir uns trauen auch außerhalb von Turnieren für unseren Sport zu werben. Nach dem Motto „gesehen und gesehen werden“ bietet es sich an, nicht nur auf die Mund-zu-Mund-Propaganda zu warten, sondern ebenfalls freie Flächen für seine Sache zu nutzen.

    5. Short News auf Twitter? Und was ist eigentlich Twitter?

    Twitter ist ein SMS-ähnliches Kurznachrichtensystem und vergleichbar mit den Statusmeldung („Was mache ich gerade?“) von Facebook oder Google Plus. Mit einem Unterschied: Die bei Twitter abgesetzten Nachrichten gelten keinem bestimmten Adressatenkreis, sondern werden der Allgemeinheit zugänglich gemacht. Quasi ein Pfeifen der Spatzen von den digitalen Dächern des Internets. Eine verständliche Übersicht was Twitter ist und wie es genutzt werden kann, hat Spiegel-Online veröffentlicht.

    Für mich bietet Twitter mit Hilfe von Tweetdeck und anderen Programmen die Möglichkeit in wenigen Sekunden über Kanupolo zu berichten. Längere Beiträge erfordern Zeit. Zeit die zwischen Training, Studium, Nebenjob manchmal nicht gefunden wird. Denn oft geht es eben um die simple Information oder einen Link zum nächsten Spielplan. Nichts desto troz bleib die Information berichtenswert und relevant. Um keine POLOPOR7 Short News zu verpassen, folgt mir einfach auf Twitter bzw. Facbook (die News erscheinen auch dort) oder holt euch eine Twitter-App für euer Smartphones.

    6. Darf ich die Bilder verwenden?

    Auf der Facebook-Seite von POLOSPOR7 können mehrere Hundert Kanupolo-Bilder bertrachtet und in HD-Qualität heruntergeladen werden. Die dort veröffentlichten Bilder, können ohne Nachzufragen für private Zwecke genutzt werden. Über eine Erwähnung von POLOSPOR7 und/oder der Fotorgrafen würde ich mich sehr freuen. Alle anderen, Turnier-Organisatoren markieren wohl die Grenze, schreiben mir bzw. dem Fotografen eine kurze Nachricht.

    7. Zahlenmystik

    Nichts ist dem Polo-Spieler so heilig wie seine Nummer. POLOSPOR7 – Der Austausch des Ts mit einer 7 hat einen einfachen Grund. Es ist meine Spielenummer, mein Blog, meine persönliche Meinung. Was bietet sich mehr an, als diese in den Namen zu integrieren? Richtig, nichts.

    Immer noch offene Fragen, Anregung, Kritik oder Wünsche? Schreibmir eine Nachricht oder nimm via Facebook bzw. E-Mail mit mir Kontakt auf.

    POLOSPOR7 auf Twitter

    Popular on POLOSPOR7

    Kanupolo

    Wenn Kanuten und Rugbyspieler zusammen eine Sportart entwickeln müssten, würde wohl Kanupolo enstehen. Auf einem 35 mal 25 Meter langen Spielfeld kämpfen zwei Mannschaften á 5 Feldspieler mit nur einem Ziel: In zwei Mal 10 Minuten mehr Tore werfen als der Gegner. Für alle, die mehr über Kanupolo erfahren wollen, lohnt ein Blick in das Polo 1x1, die Media-Sektion oder ein Besuch bei einem der 118 Vereine.

    POLOSPOR7

    Auf POLOSPOR7 [ ˈpoːlospɔːt ] dreht sich alles um Kanupolo - die beste Sportart der Welt. In einem Mix aus Artikeln, News-Bits, Turnierinfos, Ergebnissen und Fotostrecken berichten Sebastian Bonk und Elena Gilles über Kanupolo in Deutschland und der Welt. Folgt POLOSPOR7 bei Twitter oder auf Facebook um nichts in der Kanupolo Welt zu verpassen.